„Vor jedem steht ein Bild des, was er werden soll; solang er das nicht ist, ist nicht sein Friede voll“
(Angelus Silesius)

Predigt zum Thema "Sonntagsglück"

Für diese Themenpredigt sind Bibelstellen und Beispiele aus dem Leben zentral.
Ich möchte einladen dazu, das Gebot des Ruhetages neu ernstzunehmen und es in unsere Zeit umzusetzen.

1. Die uralte Idee (Originaltext aus den 10 Geboten)

2. Sonntagsprobleme: Wir haben uns verfangen.
Beispiele: Menschen können nur schwer abschalten, sie müssen sonntags arbeiten, sie nehmen den Sonntag für die "Reste" der Woche.

3. Gott sorgt vor, deshalb können wir uns den Ruhetag gönnen.
An der Mannageschichte aus dem AT kann man lernen, dass Gott uns in der Zeit versorgt, wenn wir ruhen. Was heißt das heute?

4. Der Ruhetag lädt zum Danken ein.
Gott unsere Sorgen und Bitten bringen fällt uns oft leicht. Wie können wir aber auch zum Danken finden, vielleicht gerade am Ruhetag?

5. Anderen etwas Gutes tun, wenn es dran ist.
Jesus hat sonntags geheilt. Weil er sich immer für den Menschen einsetzte, der ihn brauchte. Also, hinein in seine Fußtapfen und Menschen beistehen, wenn es geht.