„Vor jedem steht ein Bild des, was er werden soll; solang er das nicht ist, ist nicht sein Friede voll“
(Angelus Silesius)

Predigt über Markus 5, 25-34: Verlasse Dein Versteck

In dieser Predigt beschäftige ich mich mit einer Heilungsgeschichte über die „blutflüssige Frau“. Drei Leitgedanken ergeben sich:
1. Das Leben einer chronisch Kranken
2. Die Kraft von Jesus
3. Die doppelte Heilung
Diese besteht nicht nur aus der körperlichen Heilung der Frau, sondern eben auch aus dem heilenden Gespräch von Jesus mit ihr, das sie wieder gemeinschaftsfähig macht und zurücksendet in ihr Leben.
Am Schluss spitze ich diese Geschichte zu, indem ich Menschen herausfordere, die sich noch nie mit ihren Krankheiten auseinandergesetzt haben, hinter die eigenen Kulissen zu schauen. Gleichzeitig versuche ich, seelsorgerlich die anzusprechen, für die es wichtig ist, ihre Krankheit zu tragen und zu ertragen.
In die Predigt eingearbeitet sind Gedanken und Erlebnisse der blutflüssigen Frau, die von einer Frau „gespielt“ werden können. Dazu ist keine große Kulisse nötig, höchstens ein paar schlichte Kleidungstücke aus früheren Zeiten. Dadurch ist das Ganze sehr eindrücklich.