„Vor jedem steht ein Bild des, was er werden soll; solang er das nicht ist, ist nicht sein Friede voll“
(Angelus Silesius)

Was heißt hier "schön"?

Was heißt hier „schön“?
Eine Frau findet ihre Lebensspur

Kennen Sie das? Sie stehen vor dem Spiegel und fragen sich: Wer bin ich eigentlich? Was bin ich wert? Kerstin Wendel weiß noch genau, wie sie sich früher fühlte, wenn sie in den Spiegel sah. Sie mied ihn, sooft es ging. In diesem Buch erzählt sie von ihrer Reise zu sich selbst, die für sie mit 37 begonnen hat. Nach und nach entdeckte sie Verstecktes, Unentdecktes, Krummes, Schlummerndes und auch viel Schönes.
Heute ist sie bei sich angekommen, ist freier und froher denn je, lacht inzwischen in den Spiegel: „Ja, das bin ich!“

Ich gratuliere zu diesem ehrlichen, schwungvollen Buch! Auch die Anregungen und Beispiele, wie ein Mensch wieder sein ‚wahres Selbst’ entdecken und entfalten kann, finde ich hilfreich.
Dr. med. Angelika Eibach-Bialas, Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin


Einfach klasse! Ein mutiges Buch und ein Mut machendes Buch für Frauen, die sich in einer Sackgasse fühlen!
Eva Gierse, Buchhändlerin


Ein schönes und echt hilfreiches Buch – inmitten vieler Frauenbücher. Es trifft ins Herz. Kerstin Wendel bringt sich persönlich ein, das ist Gold wert und sehr ansprechend.
Gisela Stübner, Leiterin der Beratungsstelle „Neue Hoffnung“


144 Seiten, Taschenbuch
12 x 18,6 cm

Zur Coveransicht



.